8. Die Verderblichkeit des Krieges

1.

Sie befragen dich über die Beute. Sprich:«Die Beute gehört Allah und dem Gesandten. Drum fürchtet Allah undordnet die Dinge in Eintracht unter euch und gehorchet Allah undSeinem Gesandten, wenn ihr Gläubige seid.»

2.

Nur die sind Gläubige, deren Herzen erbeben,wenn Allah genannt wird, und die, wenn ihnen Seine Zeichenvorgetragen werden, dadurch zunehmen an Glauben und auf ihren Herrnvertrauen;

3.

Die das Gebet verrichten und spenden von dem,was Wir ihnen gegeben haben.

4.

Das sind die wahren Gläubigen. Sie habenRangstufen bei ihrem Herrn und Vergebung und eine ehrenvolleVersorgung.

5.

Dies, weil dein Herr dich nicht ohne Grundaus deinem Hause führte, indes ein Teil der Gläubigen abgeneigt war.

6.

Sie streiten mit dir über die Wahrheit,nachdem sie doch deutlich kund geworden, als ob sie in den Todgetrieben würden und (ihn) vor Augen hätten.

7.

Und (gedenket der Zeit) da Allah euch eineder beiden Scharen verhieß, daß sie euer sein sollte, und ihrwünschtet, die ohne Stachel möchte euer werden, Allah aber wünschtedie Wahrheit an den Tag zu bringen durch Seine Worte und die Wurzelder Ungläubigen abzuschneiden,

8.

Auf daß Er die Wahrheit an den Tag brächteund zunichte machte das Falsche, ob die Sünder es gleich ungernlitten.

9.

Da ihr um Hilfe schriet zu eurem Herrn, undEr gab euch die Antwort: «Ich will euch beistehen mit tausendEngeln, einer hinter dem anderen.»

10.

Allah tat dies nur als frohe Botschaft, aufdaß eure Herzen sich dadurch beruhigten. Jedoch Hilfe kommt vonAllah allein; wahrlich, Allah ist allmächtig. allweise.

11.

Da Er Schlaf euch einhüllen ließ – Sicherheitvon Ihm; und Er sandte Wasser auf euch nieder aus den Wolken, daß Ereuch damit reinige und Satans Befleckung von euch hinwegnehme, aufdaß Er eure Herzen stärke und [eure] Schritte damit festige.

12.

Da dein Herr den Engeln offenbarte: «Ich binmit euch; so festiget denn die Gläubigen. In die Herzen derUngläubigen werde Ich Schrecken werfen. Treffet (sie) oberhalb desNackens und schlagt ihnen die Fingerspitzen ab!»

13.

Dies, weil sie Allah Trotz boten und SeinemGesandten. Wer aber Allah und Seinem Gesandten Trotz bietet -wahrlich, Allah ist streng im Strafen.

14.

Dies – kostet es denn; und (wisset) daß fürdie Ungläubigen die Feuerspein bestimmt ist.

15.

O die ihr glaubt, wenn ihr auf dieUngläubigen stößt, die im Heerzug vorrücken, so kehrt ihnen nichtden Rücken.

16.

Und wer ihnen an solch einem Tage den Rückenkehrt, es sei denn, er schwenke ab zur Schlacht oder zum Anschluß aneinen Trupp, der lädt fürwahr Allahs Zorn auf sich, und seineHerberge soll die Hölle sein. Schlimm ist die Bestimmung!

17.

Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allaherschlug sie. Und du warfest nicht, als du warfest, sondern Allahwarf, auf daß Er den Gläubigen eine große Gnade von Sich Selbstbezeige. Wahrlich, Allah ist allhörend, allwissend.

18.

Dies – und (wisset) daß Allah den Anschlagder Ungläubigen kraftlos machen wird

19.

Suchtet ihr Entscheidung, dann istEntscheidung schon zu euch gekommen. Und wenn ihr absteht, so ist esbesser für euch; kehrt ihr jedoch (zur Feindseligkeit) zurück werdenauch Wir zurückkehren, und eure Schar soll euch ganz und gar nichtsfrommen so zahlreich sie auch sein mag, denn (wisset) daß Allah mitden Gläubigen ist.

20.

O die ihr glaubt, gehorchet Allah und SeinemGesandten, und wendet euch nicht von ihm ab, während ihr zuhört.

21.

Und seid nicht wie jene, die sprechen: «Wirhören», und doch hören sie nicht.

22.

Die schlimmsten Tiere vor Allah sind dieTaubstummen, die nicht begreifen.

23.

Und hätte Allah etwas Gutes in ihnen gekannt,Er hätte sie gewiß hörend gemacht. Und wenn Er sie hörend macht, sowerden sie sich wegwenden in Widerwillen.

24.

O die ihr glaubt, antwortet Allah und demGesandten, wenn er euch ruft, auf daß er euch Leben gebe, undwisset, daß Allah zwischen einen Menschen und sein Herz tritt, unddaß zu Ihm ihr werdet versammelt werden.

25.

Und hütet euch vor einer Drangsal, die gewißnicht bloß die unter euch treffen wird, die Unrecht getan haben. Undwisset, daß Allah streng im Strafen ist.

26.

Und denket daran, wie ihr wenige wart, galtetfür schwach im Land, schwebtet in Furcht, daß die Leute euchhinwegraffen könnten; Er aber schirmte euch und stärkte euch durchSeine Hilfe und versorgte euch mit guten Dingen, auf daß ihr dankbarsein möchtet.

27.

O die ihr glaubt, handelt nicht untreu gegenAllah und den Gesandten, noch seid wissentlich untreu in eurerTreuhandschaft.

28.

Und wisset, daß euer Gut und eure Kinder nureine Versuchung sind und daß bei Allah großer Lohn ist.

29.

O die ihr glaubt, wenn ihr Allah fürchtet,wird Er euch eine Auszeichnung gewähren und eure Übel von euchnehmen und euch vergeben; und Allah ist voll großer Huld.

30.

Und (gedenke der Zeit) da die UngläubigenRänke schmiedeten wider dich, daß sie dich gefangen nähmen oder dichermordeten oder dich vertrieben. Sie planten, auch Allah plante, undAllah ist der beste Plänemacher.

31.

Wenn ihnen Unsere Verse vorgetragen werden,sagen sie: «Wir haben gehört. Wollten wir es, wir könnten gewißselbst Derartiges äußern, denn das sind ja Fabeln der Alten.»

32.

Und (gedenke der Zeit) da sie sprachen: «OAllah, wenn dies wirklich die Wahrheit von Dir ist, dann laß Steinevom Himmel auf uns niederregnen oder bringe eine schmerzliche Strafeauf uns herab.»

33.

Allah aber wollte sie nicht strafen, solangedu unter ihnen warst, noch wollte Allah sie strafen, während sieVergebung suchten.

34.

Allein welche Entschuldigung haben sie (nun),daß Allah sie nicht strafe, wenn sie (andere) bei der HeiligenMoschee behindern, und sie sind doch nicht ihre Beschützer? IhreBeschützer sind nur die Gottesfürchtigen, jedoch die meisten vonihnen wissen es nicht.

35.

Und ihr Gebet vor dem Haus (Kaba) ist nichtsanderes als Pfeifen und Händeklatschen. «Kostet denn die Strafe,weil ihr ungläubig wart.»

36.

Die Ungläubigen geben ihr Gut weg, um vonAllahs Weg abzuhalten. Sie werden sicherlich fortfahren, eswegzugeben; dann aber wird es ihnen zur Reue gereichen, und dannwerden sie überwältigt werden. Und die Ungläubigen – zur Höllesollen sie versammelt werden;

37.

Damit Allah die Bösen von den Guten trenneund die Bösen einen zum andern und sie alle zusammen zu einem Haufentue (und) sie dann in die Hölle schleudre. Diese sind fürwahrVerlorene.

38.

Sprich zu denen, die ungläubig sind: Wenn sieabstehen, dann wird ihnen das Vergangene verziehen; kehren sie aberzurück, dann, wahrlich, ist das Beispiel der Früheren schondagewesen.

39.

Und kämpfet wider sie, bis keine Verfolgungmehr ist und aller Glaube auf Allah gerichtet ist. Stehen sie jedochab, dann, wahrlich, sieht Allah sehr wohl, was sie tun.

40.

Und wenn sie den Rücken kehren, dann wisset,daß Allah euer Beschützer ist; welch ausgezeichneter Beschützer undwelch ausgezeichneter Helfer!

41.

Und wisset, was immer ihr (im Kriege)gewinnen möget, es gehört ein Fünftel davon Allah und dem Gesandtenund der Verwandtschaft und den Waisen und den Bedürftigen und demWanderer, wenn ihr an Allah glaubt und an das, was Wir niedersandtenzu Unserem Diener am Tage der Unterscheidung – dem Tage, an dem diebeiden Heere zusammentrafen -, und Allah hat Macht über alle Dinge.

42.

Als ihr auf dieser Seite (des Tales) waretund sie auf jener Seite, und die Karawane war tiefer als ihr. Undhättet ihr etwas verabreden wollen, ihr wäret uneins gewesen überden Zeitpunkt. Doch (das Treffen wurde herbeigeführt) damit Allahdie Sache herbeiführe, die geschehen sollte; und damit, wer da(bereits) umgekommen war durch ein deutliches Zeichen, umkomme, undwer da (bereits) zum Leben gekommen war durch ein deutlichesZeichen, lebe. Wahrlich, Allah ist allhörend, allwissend.

43.

Als Allah sie dir in deinem Traume zeigte alswenige; und hätte Er sie dir als viele gezeigt, ihr wäret sicherlichkleinmütig gewesen und hättet über die Sache gehadert; Allah aberbewahrte (euch davor); wahrlich, Er kennt wohl, was in den Herzenist.

44.

Und als, zur Zeit eures Treffens, Er sie ineuren Augen als wenige erscheinen ließ und euch in ihren Augen alswenige erscheinen ließ, auf daß Allah die Sache herbeiführe, diegeschehen sollte. Und zu Allah werden alle Sachen zurückgebracht.

45.

O die ihr glaubt, wenn ihr auf ein Heertrefft, so bleibt fest und seid Allahs eifrig eingedenk, auf daß ihrErfolg habt.

46.

Und gehorchet Allah und Seinem Gesandten undhadert nicht miteinander, damit ihr nicht kleinmütig werdet und euchdie Kraft nicht verlasse. Seid standhaft; wahrlich, Allah ist mitden Standhaften.

47.

Seid nicht wie jene, die prahlerisch und umvon den Leuten gesehen zu werden aus ihren Wohnstätten auszogen, unddie abwendig machen von Allahs Weg. Allah umschließt alles, was sietun.

48.

Und als Satan ihnen ihre Werke wohlgefälligerscheinen ließ und sprach: «Keiner unter den Menschen soll heuteetwas wider euch vermögen, und ich bin eure Stütze.» Als dann aberdie beiden Heerscharen einander ansichtig wurden, da wandte er sichrückwärts auf seinen Fersen und sprach: «Ich habe nichts mit euch zuschaffen; ich sehe, was ihr nicht seht. Ich fürchte Allah; und Allahist streng im Strafen.»

49.

Als die Heuchler und diejenigen, in derenHerzen Krankheit ist, sprachen: «Ihr Glaube hat diese da hochmütiggemacht.» Wer aber auf Allah vertraut – siehe, Allah ist allmächtig,allweise.

50.

Könntest du nur sehen, wie die Engel dieSeelen der Ungläubigen hinwegnehmen, ihnen Gesicht und Rückenschlagen und (sprechen): «Kostet die Strafe des Verbrennens!

51.

Dies um dessentwillen, was eure Hände (euch)vorausgesandt haben; und (wisset) daß Allah niemals ungerecht istgegen die Diener.»

52.

Wie die Leute Pharaos und die vor ihnenwaren: Sie glaubten nicht an die Zeichen Allahs; darum strafte sieAllah für ihre Sünden. Wahrlich, Allah ist allmächtig, streng imStrafen.

53.

Dies, weil Allah niemals eine Gnade ändernwürde, die Er einem Volke gewährt hat, es sei denn, daß es seineneignen Seelenzustand ändere, und weil Allah allhörend, allwissendist.

54.

Wie die Leute Pharaos und die vor ihnenwaren: Sie verwarfen die Zeichen ihres Herrn, darum tilgten Wir sieaus um ihrer Sünden willen, und Wir ertränkten die Leute Pharaos;sie waren alle Frevler.

55.

Wahrlich, die schlimmsten Tiere vor Allahsind jene, die undankbar sind. Darum wollen sie nicht glauben –

56.

Jene, mit denen du einen Bund schlossest;dann brechen sie jedesmal ihren Bund, und sie furchten Gott nicht.

57.

Darum, wenn du sie im Kriege anpackst, jagemit ihrem (Los) denen Furcht ein, die hinter ihnen sind, auf daß sieermahnt seien.

58.

Und wenn du von einem Volke Verrätereifürchtest, so verwirf (den Vertrag) gegenseitig. Wahrlich, Allahliebt nicht die Verräter.

59.

Laß nicht die Ungläubigen wähnen, sie hätten(Uns) übertroffen. Wahrlich, sie können nicht obsiegen.

60.

Und rüstet wider sie, was ihr nur vermögt anStreitkräften und berittenen Grenzwachen, damit in Schrecken zusetzen Allahs Feind und euren Feind und außer ihnen andere, die ihrnicht kennt; Allah kennt sie. Und was ihr auch aufwendet für AllahsSache, es wird euch voll zurückgezahlt werden, und es soll euch keinUnrecht geschehen.

61.

Sind sie jedoch zum Frieden geneigt, so seiauch du ihm geneigt und vertraue auf Allah. Wahrlich, Er ist derAllhörende, der Allwissende.

62.

Wenn sie dich aber hintergehen wollen, so istAllah fürwahr deine Genüge. Er hat dich gestärkt mit Seiner Hilfeund mit den Gläubigen.

63.

Und Er hat Liebe in ihre Herzen gelegt.Hättest du auch alles aufgewandt, was auf Erden ist, du hättest dochnicht Liebe in ihre Herzen zu legen vermocht, Allah aber hat Liebein sie gelegt. Wahrlich, Er ist allmächtig, allweise.

64.

O Prophet, Allah ist deine Genüge und dererunter den Gläubigen, die dir folgen.

65.

O Prophet, feuere die Gläubigen zum Kampf an.Sind auch nur zwanzig Standhafte unter euch, sie sollen zweihundertüberwinden; und sind hundert unter euch, sie sollen tausendüberwinden von denen, die ungläubig sind, weil das ein Volk ist, dasnicht versteht.

66.

Jetzt aber hat Allah euch eure Bürdeerleichtert, denn Er weiß, daß in euch Schwachheit ist. Wenn alsounter euch hundert Standhafte sind, so sollen sie zweihundertüberwinden; und wenn tausend unter euch sind, so sollen siezweitausend überwinden nach Allahs Gebot. Und Allah ist mit denStandhaften.

67.

Einem Propheten geziemt es nicht, Gefangenezu machen, ehe er sich auf kriegerischen Kampf einlaßen muß im Land.Ihr wollt die Güter dieser Welt, Allah aber will (für euch) dasJenseits. Und Allah ist allmächtig, allweise.

68.

Wäre nicht eine Verordnung von Allah schon dagewesen, so hätte euch gewiß eine schwere Drangsal betroffen umdessentwillen, was ihr genommen.

69.

So esset von dem, was ihr (im Krieg) gewonnenhabt, wie erlaubt und gut, und fürchtet Allah. Wahrlich, Allah istallverzeihend, barmherzig.

70.

O Prophet, sprich zu den Gefangenen in eurenHänden: «Wenn Allah Gutes in euren Herzen erkennt, dann wird Er euchBesseres geben als das, was euch genommen wurde, und wird euchvergeben. Denn Allah ist allvergebend, barmherzig.»

71.

Wenn sie aber Verrat an dir üben wollen, sohaben sie schon zuvor an Allah Verrat geübt. Er aber gab (dir) Machtüber sie; und Allah ist allwissend, allweise.

72.

Wahrlich, die geglaubt haben und ausgewandertsind und mit ihrem Gut und ihrem Blut gestritten haben für AllahsSache und jene, die (ihnen) Herberge und Hilfe gaben – diese sindeinander freund. Die aber glaubten, jedoch nicht ausgewandert sind,so seid ihr keineswegs verantwortlich für ihren Schutz, ehe sieauswandern. Suchen sie aber eure Hilfe für den Glauben, dann istHelfen eure Pflicht, außer gegen ein Volk, zwischen dem und euch einBündnis besteht. Allah sieht euer Tun.

73.

Und die Ungläubigen – (auch) sie sindeinander freund. Wenn ihr das nicht tut, wird Unheil im Landeentstehen und gewaltige Unordnung.

74.

Die nun geglaubt haben und ausgewandert sindund gestritten haben für Allahs Sache, und jene, die (ihnen)Herberge und Hilfe gaben – diese sind in der Tat wahre Gläubige.Ihnen wird Vergebung und eine ehrenvolle Versorgung.

75.

Und die, welche hernach glauben undauswandern und streiten werden (für Allahs Sache) an eurer Seite -sie gehören zu euch; und (unter) Blutsverwandten stehen sich dieeinen näher als die anderen im Buche Allahs. Wahrlich, Allah weißalle Dinge wohl.