37. Jene eingereiht in Ränge

1.

Bei den in Reihen sich Reihenden

2.

Und denen, die verwarnen,

3.

Und denen, die Ermahnung verlesen,

4.

Wahrlich, euer Gott ist Einig,

5.

Herr der Himmel und der Erde und allesdessen, was zwischen beiden ist, und der Herr der Orte imSonnenaufgang.

6.

Wir haben den untersten Himmel ausgeschmücktmit einem Schmuck: den Planeten;

7.

Und es gibt einen Schutz vor jedemaufrührerischen Teufel.

8.

Sie (die Teufel) können nichts hören von dererhabenen Versammlung (der Engel), und sie werden beworfen von allenSeiten

9.

Als Ausgestoßene, und für sie ist dauerndeStrafe,

10.

Mit Ausnahme dessen, der heimlich (ein paarWorte) aufschnappt, doch ihn verfolgt ein flammendes Feuer vondurchbohrender Helle.

11.

Frage sie darum, ob sie schwerer zuerschaffen sind oder (alle die andern) die Wir erschaffen haben? Siehaben Wir aus bildsamem Ton erschaffen.

12.

Nein, du staunst, und sie spotten.

13.

Und wenn sie ermahnt werden, so beachtensie’s nicht.

14.

Und wenn sie ein Zeichen sehen, so wendensie’s zu Spott.

15.

Und sie sprechen: «Das ist nichts alsoffenkundige Zauberei.

16.

Wie! wenn wir tot sind und Staub geworden undGebeine, sollten wir dann wiedererweckt werden?

17.

Und unsere Vorväter (ebenfalls)?»

18.

Sprich: «Jawohl; und ihr werdet (dann)gedemütigt werden »

19.

Dann wird nur ein einziger Ruf des Vorwurfssein, und siehe, sie beginnen zu sehen.

20.

Und sie werden sprechen: «O wehe uns! das istder Tag des Gerichts.»

21.

«Das ist der Tag der Entscheidung, den ihr zuleugnen pflegtet.»

22.

(Und es wird zu den Engeln gesprochen werden:) «Versammelt jene, die ungerecht handelten, und ihre Gefährten undwas sie zu verehren pflegten

23.

Statt Allah, und führt sie zum Pfade desFeuers

24.

Und haltet sie an; denn sie sollen befragtwerden.»

25.

«Was ist euch, daß ihr einander nichthelfet?»

26.

Nein, an jenem Tage werden sie sichunterwerfen.

27.

Und einige von ihnen werden sich an dieandern wenden, miteinander hadernd.

28.

Sie werden sprechen: «Traun, ihr pflegtet zuuns zu kommen von rechts.»

29.

Jene werden antworten: «Nein, ihr wart selbstnicht Gläubige.

30.

Und wir hatten keine Macht über euch; ihraber waret ein übertretend Volk.

31.

Nun hat sich das Wort unseres Herrn gegen unsbewährt: Wir werden gewißlich (die Strafe) kosten müssen.

32.

Und wir verführten euch, weil wir selberIrrende waren.»

33.

An jenem Tage werden sie alle Teilhaber ander Strafe sein.

34.

Also verfahren Wir mit den Frevlern;

35.

Denn da zu ihnen gesprochen ward: «Es gibtkeinen Gott außer Allah», da wandten sie sich verächtlich ab

36.

Und sprachen: «Sollen wir unsere Götteraufgeben um eines besessenen Dichters willen?»

37.

Nein, er hat die Wahrheit gebracht und hatdie Wahrheit aller Gesandten bestätigt

38.

Ihr werdet sicherlich die peinvolle Strafekosten.

39.

Und ihr werdet belohnt werden nur für das,was ihr selbst gewirkt habt,

40.

Ausgenommen die erwählten Diener Allahs;

41.

Diese sollen eine zuvor bekannte Versorgungerhalten:

42.

Früchte; und sie sollen geehrt werden

43.

In den Gärten der Wonne,

44.

Auf Thronen (sitzend), einander gegenüber.

45.

Kreisen soll unter ihnen ein Becher aus einemfließenden Born,

46.

Weiß, wohlschmeckend den Trinkenden,

47.

Darin keine Berauschung sein wird, nochwerden sie dadurch erschöpft werden.

48.

Und bei ihnen werden (Keusche) sein, züchtigblickend aus großen Augen,

49.

Als ob sie verborgene Eier wären.

50.

Und einige von ihnen werden sich an dieandern wenden, sich wechselseitig befragend.

51.

Einer ihrer Sprecher wird sagen: «Ich hatteeinen Gefährten,

52.

Der zu fragen pflegte: “Hältst du tatsächlich(die Auferstehung) für wahr?

53.

Wenn wir tot sind, und Staub geworden undGebeine, soll uns dann wirklich vergolten werden?”»

54.

Er wird fragen: «Wollt ihr (ihn) schauen?»

55.

Dann wird er schauen und ihn inmitten desFeuers sehen.

56.

Er wird sprechen: «Bei Allah, beinahe hättestdu mich ins Verderben gestürzt.

57.

Und wäre nicht die Gnade meines Herrngewesen, ich hätte sicherlich zu denen gehört, die (zum Feuer)gebracht werden.

58.

Ist es nicht so, daß wir nicht sterbenwerden,

59.

Außer unseren ersten Tod? Wir sollen nichtbestraft werden

60.

Wahrlich. das ist die höchste Glückseligkeit.

61.

Für solches wie dies denn mögen die Wirkendenwirken.»

62.

Ist dies besser als Bewirtung oder der BaumSaqqüm?

63.

Denn Wir haben ihn zu einer Versuchunggemacht für die Missetäter.

64.

Er ist ein Baum, der aus dem Grunde der Hölleemporwächst;

65.

Seine Frucht ist, als wären es Teufelsköpfe.

66.

Sie sollen davon essen und (ihre) Bäuchedamit füllen.

67.

Dann sollen sie darauf eine Mischung vonsiedendem Wasser (zum Trank) erhalten

68.

Danach soll ihre Rückkehr zur Hölle sein.

69.

Sie fanden ihre Väter als Irrende vor,

70.

Und sie folgten eilends in ihren Fußstapfen.

71.

Und die meisten der Vorfahren warenirregegangen vor ihnen,

72.

Und Wir hatten Warner unter sie gesandt.

73.

Betrachte nun, wie der Ausgang derer war, diegewarnt worden waren,

74.

Mit Ausnahme der erwählten Diener Allahs!

75.

Und fürwahr, Noah rief Uns an, und wie guterhören Wir!

76.

Wir erretteten ihn und die Seinen aus dergroßen Bedrängnis;

77.

Und Wir machten seine Nachkommenschaft zu deneinzig Überlebenden.

78.

Und Wir bewahrten seinen Namen unter denkünftigen Geschlechtern.

79.

Friede sei auf Noah unter den Völkern!

80.

Also belohnen Wir jene, die Gutes wirken.

81.

Er gehörte zu Unseren gläubigen Dienern.

82.

Dann ließen Wir die andern ertrinken.

83.

Und fürwahr, von seiner Gemeinde war Abraham;

84.

Da er zu seinem Herrn kam mit heilem Herzen;

85.

Da er zu seinem Vater sprach und zu seinemVolke: «Was verehrt ihr da?

86.

Ist es eine Lüge – Götter außer Allah -, wasihr begehrt?

87.

Welchen Begriff habt ihr denn von dem Herrnder Welten?»

88.

Dann warf er einen Blick zu den Sternen

89.

Und sprach: «Ich werde jetzt krank.»

90.

Da kehrten sie ihm den Rücken (und) gingenfort.

91.

Nun wandte er sich heimlich an ihre Götterund sprach: «Wollt ihr nicht essen?

92.

Was ist euch, daß ihr nicht redet?»

93.

Dann begann er sie plötzlich mit der Rechtenzu schlagen.

94.

Da kamen sie zu ihm geeilt.

95.

Er sprach: «Verehret ihr das, was ihrgemeißelt habt,

96.

Obwohl Allah euch erschaffen hat und das Werkeurer Hände?»

97.

Sie sprachen: «Baut einen Bau für ihn undwerft ihn ins Feuer!»

98.

Sie planten einen Anschlag gegen ihn, alleinWir machten sie zu den Niedrigsten.

99.

Und er sprach: «Siehe, ich gehe zu meinemHerrn, Der mich richtig führen wird.

100.

Mein Herr, gewähre mir einen rechtschaffenen(Sohn).»

101.

Dann gaben Wir ihm die frohe Kunde von einemsanftmütigen Sohn.

102.

Als er alt genug war, um mit ihm zu arbeiten,sprach (Abraham): «O mein lieber Sohn, ich habe im Traum gesehen,daß ich dich schlachte. Nun schau, was meinst du dazu?» Erantwortete: «O mein Vater, tu, wie dir befohlen; du sollst mich, soAllah will, standhaft finden.»

103.

Als sie sich beide (Gott) ergeben hatten under ihn mit der Stirn gegen den Boden hingelegt hatte,

104.

Da riefen Wir ihm zu: «O Abraham,

105.

Erfüllt hast du bereits das Traumgesicht.»Also lohnen Wir denen, die Gutes tun.

106.

Das war in der Tat eine offenbare Prüfung.

107.

Und Wir lösten ihn aus durch ein großesOpfer.

108.

Und Wir bewahrten seinen Namen unter denkünftigen Geschlechtern.

109.

Friede sei auf Abraham!

110.

Also lohnen Wir denen, die Gutes tun.

111.

Er gehörte zu Unseren gläubigen Dienern.

112.

Und Wir gaben ihm die frohe Kunde von Isaak,einem Propheten, der Rechtschaffenen einem.

113.

Und Wir segneten ihn und Isaak. Unter ihrenNachkommen sind (manche), die Gutes tun, und (andere), dieoffenkundig gegen sich selbst freveln.

114.

Wir hatten Uns auch gegen Moses und Aarongnädig erwiesen.

115.

Und Wir erretteten sie beide und ihr Volk ausder großen Bedrängnis;

116.

Und Wir halfen ihnen, so waren sie es, dieobsiegten.

117.

Und Wir gaben ihnen das deutliche Buch;

118.

Und Wir führten sie auf den geraden Weg.

119.

Und Wir bewahrten ihren Namen unter denkünftigen Geschlechtern.

120.

Friede sei auf Moses und Aaron!

121.

Also lohnen Wir denen, die Gutes tun.

122.

Sie gehörten beide zu Unseren gläubigenDienern.

123.

In Wahrheit war auch Elias einer derGesandten.

124.

Da er zu seinem Volke sprach: «Wollt ihrnicht rechtschaffen sein?

125.

Wollt ihr Bal anrufen und den besten Schöpferverlassen,

126.

Allah, euren Herrn und den Herrn eurerVorväter?»

127.

Jedoch sie verwarfen ihn, und sie werdenbestimmt (zum Gericht) gebracht werden,

128.

Ausgenommen die erwählten Diener Allahs.

129.

Und Wir bewahrten seinen Namen unter denkünftigen Geschlechtern.

130.

Friede sei auf Elias!

131.

Also lohnen Wir denen, die Gutes tun.

132.

Er gehörte zu Unseren gläubigen Dienern.

133.

In Wahrheit war auch Lot einer der Gesandten,

134.

Da Wir ihn erretteten und die Seinen alle,

135.

Ausgenommen ein altes Weib unter denen, diezurückblieben.

136.

Dann vertilgten Wir die anderen ganz und gar.

137.

Wahrlich, ihr geht an ihnen vorüber am Morgen

138.

Und am Abend. Wollt ihr da nicht begreifen?

139.

Und sicherlich war Jonas einer der Gesandten.

140.

Da er zu dem beladenen Schiff floh

141.

Und Lose warf (mit der Schiffsmannschaft) undden kürzeren zog.

142.

Und der große Fisch verschlang ihn, indes er([Jonas] sich selbst) tadelte.

143.

Wenn er nicht zu jenen gehört hätte, die(Gott) preisen,

144.

Er wäre gewiß in seinem Bauche geblieben biszum Tage der Auferstehung.

145.

Dann warfen Wir ihn auf einen öden Strand,und er war krank;

146.

Und Wir ließen eine Kürbisstaude über ihmwachsen.

147.

Und Wir entsandten ihn zu hunderttausend odermehr,

148.

Und sie wurden gläubig; so gewährten Wirihnen Versorgung auf eine Weile.

149.

Nun frage sie, ob dein Herr Töchter hat,während sie Söhne haben.

150.

Haben Wir etwa die Engel weiblich erschaffen,indes sie zugegen waren?

151.

Horcht! Es ist bloß ihre eigene Erfindung,wenn sie sprechen:

152.

«Allah hat gezeugt»; und sie sind wahrlichLügner.

153.

Hat Er Töchter vorgezogen vor den Söhnen?

154.

Was verwirrt euch? Wie urteilt ihr nur?

155.

Wollt ihr euch denn nicht besinnen?

156.

Oder habt ihr einen klaren Beweis?

157.

Dann bringt euer Buch herbei, wenn ihrwahrhaftig seid.

158.

Und sie machen eine Blutsverwandtschaft auszwischen Ihm und den Dschinn, während die Dschinn doch recht wohlwissen, daß sie (vor Ihn zum Gericht) gebracht werden sollen.

159.

Gepriesen sei Allah hoch über all das, wassie behaupten –

160.

Ausgenommen die erwählten Diener Allahs.

161.

Wahrlich, ihr und was ihr verehret,

162.

Ihr vermögt nicht (einen) gegen Ihn zuverführen,

163.

Mit Ausnahme dessen, der bestimmt ist, in dieHölle einzugehen.

164.

Da ist keiner unter uns, der nicht seinenzugewiesenen Platz hätte.

165.

Und fürwahr, wir sind die in ReihenGeordneten.

166.

Und fürwahr, wir preisen (Gott).

167.

Und sie pflegten zu sagen:

168.

«Hätten wir nur einen eigenen Gesandtengleich (den Gesandten) der Früheren,

169.

So wären wir sicherlich Allahs erwählteDiener gewesen.»

170.

Dennoch glauben sie nicht an Ihn, allein siewerden es bald erfahren.

171.

Wahrlich, Unser Wort ist schon ergangen anUnsere Diener, die Gesandten,

172.

Daß ihnen zweifellos geholfen wird,

173.

Und daß Unsere Heerschar sicherlich siegreichsein wird.

174.

Drum wende dich ab von ihnen für eine Weile,

175.

Und beobachte sie, denn sie werden baldsehen.

176.

Ist es etwa Unsere Strafe, die siebeschleunigen möchten?

177.

Doch wenn sie in ihre Höfe hinabsteigt, übelwird dann der Morgen sein für die Gewarnten.

178.

So wende dich ab von ihnen auf eine Weile,

179.

Und beobachte, denn sie werden bald sehen.

180.

Gepriesen sei dein Herr, der Herr der Ehreund Macht, hoch erhaben über das, was sie behaupten!

181.

Und Friede sei mit den Gesandten!

182.

Und aller Preis gehört Allah, dem Herrn derWelten.